Niederlage im Pokalhalbfinale

Unsere F1 Junioren traten heute, 31.10.2014, zum Kreispokalhalbfinale in Trusetal an.
Wie es ein Halbfinale vermuten lässt, entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der unsere Mannschaft zwar leicht feldüberlegen war, sich aber vor dem gegnerischen Tor zu wenig zwingende Torchancen heraus spielen konnte und immer wieder nach leichten Ballverlusten in gefährliche Konter der Trusetaler lief. So stand es zur Halbzeit 1:1, wobei beide Tore eher aus Fehlern der jeweiligen Hintermannschaft resultierten als wirklich heraus gespielt wurden.


Nach der Halbzeit musste unsere Mannschaft verletzungsbedingt auf ihren Abwehrchef F. Kromski verzichten, was sich auch nicht gerade positiv auf die Sicherheit in unserem Spiel auswirkte. Zwar ging unsere Mannschaft 2:1 und 3:2 in Führung, doch den Trusetaler Spielern gelang jeweils postwendend der Ausgleich. Und so kam es, wie es kommen musste. Trusetal ging eine Minute vor Spielschluss mit 4:3 in Führung und unserer Mannschaft gelang es in der Kürze der verbliebenen Spielzeit nicht mehr den Ausgleich herzustellen. Negativ an dieser Szene war, das unmittelbar vor dem 4:3 ein Spieler unserer Mannschaft im gegnerischen Strafraum gefoult wurde, mit anschließender verletzungsbedingter Auswechslung, was der Schiedsrichter anscheinend als nicht so schlimm gewertet hat. Das Ärgste an der Szene war jedoch das Verhalten einiger Eltern der Trusetaler Spieler, die unseren Spielern Schauspielerei vorwarfen, obwohl der Spieler Tränen überströmt den Platz verlassen musste. ich finde Vorwürfe, wie "Schauspieler vom Meininger Theater" haben bei einem F-Junioren Spiel nichts zu suchen und alle Eltern und Betreuer sollten sich, bei aller Leidenschaft, für die Zukunft diesbezüglich hinterfragen, ob Sie den Jungs damit ein gutes Vorbild sind.
Insgesamt gratulieren wir den Trusetaler Jungs zu ihrem nicht unverdienten Sieg und wünschen ihnen viel Glück fürs Finale. 
Torschützen: T.Rochler (1); L. Grahmann (1) und J. Holland-Moritz (1)