Rückblick 2016 - Zur Winterpause im Soll

Die Nachwuchsspielgemeinschaft Meiningen, der Zusammenschluss dreier Meininger Fußballvereine im Nachwuchs zog kürzlich Bilanz über die erste Halbserie der diesjährigen Saison. Natürlich gibt es immer wieder Baustellen zu bearbeiten, aber eigentlich liegen wir im Soll, war der einhellige Eindruck. Neben dem sportlichen Aspekten wurden aber auch verschiedene andere erörter t, denn in einem Verein gibt es eine Menge weiterer Dinge, welche erledigt werden müssen. Sei es im sozialen Bereich, im Trainerbereich oder natürlich auch im finanziellen Bereich. Insgesamt ist man mit dem eingeschlagenen Weg zufrieden, wolle aber die Lücken im oberen Bereich weiter im Rahmen der Möglichkeiten bearbeiten.


Neben dem Trainingscamp von Real Madrid und dem Sparkassencup zur Winterpause begann die SG Meiningen in diesem Jahr, auch einen Berufsmessecup zu organisieren, welcher am 4. Februar in der Meininger Multihalle stattfindet. Hier wolle man die Jugendlichen und die Unternehmen der Region zusammenführen in der Hoffnung auf einen WinWin-Effekt. Die Unternehmen bekommen Auszubildende und die Jugendlichen bleiben somit dem Meininger Fußball weiter erhalten. Die A-Junioren kämpfen erneut in der Kreisoberliga um den Spitzenplatz, obwohl die Trainer R. Luck und P. Marr vor der Saison acht Neuzugänge zu vermelden hatten. Vorwiegend aus der eigenen C-Jugend, die aufgrund der fehlenden nächsten Altersklasse gleich zu den Großen mussten. Dies wurde aber sehr gut gemeistert und die Stabilität in der Mannschaft hergestellt. Neben dem derzeitigen 2. Tabellenplatz erreichte die Elf um Keeper Furch das Pokalendspiel zum zweiten Mal hintereinander und will dieses Jahr endlich den Pott. In den Punktspielen stehen zwei Niederlagen zu Buche, wovon eine am grünen Tisch entschieden wurde nach dem Spielabbruch in Struth-Helmershof. Ansonsten sind es zwar noch vier Punkte bis zum Spitzenreiter aus Steinbach-Hallenberg, doch sind noch nicht aller Tage Abend. Die beiden Aushängeschilder spielen in der höchsten Klasse des Freistaates, der Verbandsliga. Bei den C-Junioren, welche von Kai-Uwe Röll und seinem Sohn Eric trainiert werden, schlug das Verletzungspech zu wie schon lange nicht mehr. Nach einem guten Start kam die Mannschaft etwas ins Stolpern, auch dem geschuldet, dass Woche für Woche wechselnde Aufstellungen nicht für Kontinuität sorgen konnten. Trotzdem kann man der Elf keinen Vorwurf machen, holte sie das Maximale noch heraus und ist mit einem Punkt Rückstand zu den Nichtabstiegsplätzen in Schlagdistanz. Den drei Siegen und einem Unentschieden stehen sieben Niederlagen zu Buche, welche den 10. Tabellenrang bedeutet im Zwölferfeld. Allerdings haben auch gleich drei Teams nur einen Zähler mehr auf der Habenseite als die SGM. Wichtig war, dass die Zusammenarbeit beziehungsweise der Austausch mit der Reservemannschaft von M. Theierl super funktionierte und die Notwendigkeit des Klassenerhaltes in diesem Altersbereich über alles andere stellte und stellt. Trotz so mancher Notlagen beim Spielerpool schaffte es die C II-Junioren trotzdem sich im Vorderfeld der Kreisoberliga zu etablieren. Ähnlich ist bei den D I-Junioren, die momentan den sechsten Platz unter zehn Mannschaften in der Verbandsliga belegen. Viele knappe Niederlagen verhindern eine bessere Platzierung. Drei Siege, zwei Remis stehen fünf Niederlagen gegenüber bei 11:26 Toren. Trainer Th. Schirdewahn musste sich und die meisten seiner Akteure aber auch erst mal an die höhere Spielklasse gewöhnen, denn bis auf Huber und den inzwischen gewechselten Kerschner hatte noch keiner in diese r Liga gespielt. Auch in dieser Altersklasse ist es für die kommenden Jahrgänge wichtig, dass der Platz im Thüringens höchster Spielklasse gehalten wird. In den unteren Jahrgängen versucht die SGM den Kindern das Fußball-ABC zu erlernen und sie Schritt für Schritt für höhere Aufgaben vorzubereiten. Mit den beiden D-Reserveteams spielen derzeit sieben Mannschaften bis hinunter zu den Bambinis für die Meininger Nachwuchsspielgemeinschaft. Sportlich im Soll, die Sorgen liegen eigentlich in der Rekrutierung von ehrenamtlichen Trainern und Betreuern. Just zur Winterpause hat man mit M. Lipp und E. Röll zwei lizenzierte Trainer verloren, welche nun im Trainingsstützpunkt Meiningen ihr Wissen weitergeben. Auch deshalb ist es wichtig, dass immer wieder weitere Sportfreunde gefunden werden, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten wollen, sonst wird man eines Tages nicht mehr die Vielzahl an Mannschaften halten können. Trotzdem blicken die Verantwortlichen der SG Meiningen hoffnungsvoll nach vorne, haben sie doch noch einige sportliche Ziele zu erreichen in den einzelnen Altersklassen, bevor es nach der Saison wieder "HALA Madrid" durch das weite Stadionrund schallt. Die Anmeldung ist hierfür unter https://frmclinics.com/vereine-termine/deutschland/sg-meiningen-26.06.-30.06.2017?c=10 möglich.