Wir sind ein eingespieltes Team

Mit etwas Abstand ziehen die Organisatoren der SG Meiningen eine äußerst positive Bilanz des diesjährigen Trainingscamps der Fußballschule von Real Madrid. Und das, obwohl lange vieles unklar war. Knapp drei Wochen ist es her, dass 78 junge Fußballer im Stadion Maßfelder Weg beim Fußballcamp der Real-Madrid-Foundation-Clinics in ihrer schneeweißen Spielkleidung dribbelten, passten und schossen. Vieles war wegen Corona in diesem Jahr anders als sonst. Dass die SG Meiningen ein guter Gastgeber ist, zeigte sich aber auch wieder in diesem Juli.

 

Schon als es am ersten Ferientag in Meiningen losging, war Bernd Rüger die große Erleichterung anzusehen, dass es auch 2020 mit der Durchführung dieses hochkarätigen Fußballcamps geklappt hatte. „Es musste nach der endgültigen Erlaubnis alles sehr schnell gehen in diesem Jahr. Wir hatten bis Weihnachten die geforderten 32 Teilnehmer schon erreicht, für die wir die Zusage bekamen, dass der Beste von uns direkt nach Madrid fliegt. Dann sollte es wie immer vor Ostern in die direkte Werbung für das Camp gehen, aber dann kam Corona“, so Chef-Organisator Bernd Rüger, der immer den direkten Kontakt zur deutschen Zentrale der Real-Madrid-Clinics in Hamburg gehalten hat. Das von Real gelieferte Hygienekonzept wurde von Stadt und Landkreis genehmigt. Die letzte Erlaubnis datierte aber erst auf den 16. Juni, also knapp ein Monat vor dem Start. Ab da wurde noch mal richtig die Werbetrommel gerührt, und auch das hat letztlich zum guten Gelingen beigetragen.

 

Und wer in den Tagen des Camps mal vorbeigeschaut hat im Maßfelder Weg, der sah vonseiten der SG viele bekannte Gesichter, die bei der Absicherung halfen. „Wir sind da schon ein eingespieltes Team“, sagt Rüger und nannte Willi Kwiatkowski, Patrick Marr, Sabine Reetz, Dieter Grimm, Wolfgang Rössner, Rolf Lindner, Susi Ferres, Paul Kambs, Manfred Gessner und Hannah Reetz als seine Mitstreiter. Natürlich war vieles in diesem Jahr wegen des Hygienekonzeptes auch für sie Neuland. Aber alles lief letztlich reibungslos.

 

Auch Stefan Kohfahl, der Deutschland-Chef der Real-Madrid-Fußballschule, war bei seinem Besuch während des Camps in Meiningen sehr dankbar, dass alles so schnell und vor allem so gut organisiert worden war. Als Dank übergab er Bernd Rüger ein Trikot von Real Madrid mit den Originalunterschriften der Spieler, die 2017 mit den Königlichen die Champions League gewannen. Bei einer Versteigerung könnte man mit einem solchen Exemplar locker einen mindestens vierstelligen Betrag erzielen. Natürlich bekommt dieses Geschenk aber einen Ehrenplatz bei der SG Meiningen. Quelle: Ralf Ilgen