SG Meiningen in Pokalekstase

Gleich drei Finalspiele konnten Mannschaften der Spielgemeinschaft für sich entscheiden. A-Jugend, B-Jugend und E-Jugend: Alle drei Meininger Kreisoberliga-Teams haben in ihrer Altersklasse den Kreispokal gewonnen. Quelle und Fotos: fupa.net


Die Herrenmannschaft des VfL Meiningen 04 tritt gerade den direkten Wiederabstieg aus der Verbandsliga an. Mehr Erfolge gibt es in der Jugendabteilung zu feiern, die der Verein zusammen mit dem Herpfer SV und der SG Helba führt. Alle drei Partien wurden auch in Bildern festgehalten.

A-Junioren: SV Dietzhausen 4:5 Herpfer SV

In Dreißigacker lieferten sich Meister und Zweitplatzierter der Liga schon das zweite Saisonfinale, nachdem die Meisterschaft im letzten Saisonspiel doch noch an die Dietzhäuser ging. Noch knapper als in der Kreisoberliga machten die beiden Mannschaften es im Kreispokal: Die SVD-Führung durch Abazaj (18') konnte Friedrich per Strafstoß in der 30. Minute ausgleichen, kurz darauf legte Spiegel zum 1:2 für Herpf (32') nach. Im Anschluss eroberte sich Dietzhausen mit Toren von Ritzmann (35'), Keita (41') und Ubeid (42') die Führung zurück. Noch vor der Halbzeitpause konnte Spiegel (44') den Abstand jedoch verkürzen. Herpfs Nummer 10 reichten diese zwei Tore jedoch nicht, und so erzielte Yannik Spiegel nicht nur in der 71. Minute den erneuten Ausgleich, sondern konnte sein Team mit seinem vierten Tor in der 90. Minute den Pokal sichern. Er ist damit zugleich mit 6 Treffern der Top-Torschütze des Turniers vor Dietzhausens Chris Fritz (4 Tore), mit dem er in der B-Jugend-Verbandsliga zusammen für Suhl spielte.


B-Junioren: VfL Meiningen 04 3:0 SV Untermaßfeld

Auf der Friedenskampfbahn in Breitungen startete Untermaßfeld (Dritter in der Liga) ambitioniert ins Spiel gegen den Kreismeister. In der ersten halben Stunde lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch auf Augenhöhe, die Defensivreihen um Willy Groß und Tom Bender ließen kaum eine Strafraumaktion zu. Erst in der 34. Minute konnte Parlesak der Maßfelder Abwehr enteilen und sah sich beim Kampf um einen lang geschlagenen Ball aus dem Mittelfeld nur noch Torwart Florian Thorhauer gegenüber. Dieser traf jedoch anstelle des Spielgerätes den anstürmenden Meininger, folgerichtig entschied Schiedsrichter Tanner auf Strafstoß. Parlesak schoss den Elfmeter selbst, musste jedoch zweimal einnetzen, da bei der ersten Ausführung sein Mitspieler Sauerbrey zu früh in den Sechzehner eingelaufen war. Mit dieser Führung für den VfL ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte musste Untermaßfeld deshalb zwangsweise offensiver auftreten, wodurch sich in der eigenen Abwehr mehr Lücken auftaten. Trotz zahlreicher guter Aktionen der Maßfelder, insbesondere durch Zahid Hamraz, gelang der Ausgleich nicht. So war es nur eine Frage der Zeit, bis das 2:0 fiel - nach einem abgeprallten Schuss von Wozniza konnte Casvan den Treffer in der 51. Minute erzielen. Nur 4 Minuten später wanderte der Ball von Ender erneut über Casvan zu Hadi, der auf 3:0 erhöhen konnte. In der Folge flachte das Spiel weiter ab, Meiningen legte mehr Wert auf die Verteidigung der Führung und Untermaßfeld scheiterte bei den wenigen vollendeten Vorstößen an Keeper Volklandt. In den Schlussminuten legte der Ligadritte noch einmal in seinen Angriffsbemühungen zu, hatte aber beim Abschluss kein Glück. Auf der anderen Seite erarbeitete sich auch der VfL noch einige Chancen, die Biehler und Erdmann jedoch nicht in Zählbares umwandeln konnten. So blieb es beim 3:0-Endstand.


E-Junioren: VfL Meiningen 04 3:1 FC Steinbach-Hallenberg

Bereits vor den älteren Jahrgängen konnte die E-Jugend des VfL Meiningen dem Verein einen zusätzlichen Titel einfahren: Ebenfalls in Breitungen sah sich die Elf des Trainerduos Luck/Marr dem Tabellenletzten aus Steinbach-Hallenberg gegenüber. Die Theaterstädter selbst hatten wie ihre älteren SG-Kollegen aus der A-Jugend die Ligasaison knapp auf Platz 2 beendet und wollten den Pokal deswegen umso mehr in die Kreisstadt holen. Zwar blieben in der Anfangsphase die meisten Abschlüsse der U11-Mannschaft ungefährlich, durch eine sehr starke Leistung der Abwehr, insbesondere spektakuläre Klärungsaktionen von Kapitän Parthum und sichere Paraden von Schlussmann Friedrich ließ man hinten jedoch nichts anbrennen. Kurz vor der Halbzeitpause konnte dann Ferres die Meininger Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen (22'). Nach dem Wiederanpfiff legten Schilling (29') und Albrecht (33') zügig doppelt nach. Die für diese Altersklasse sehr körperlich agierende Meininger Abwehr sorgte dafür, dass auch weiterhin keine größere Gefahr für Friedrichs Gehäuse bestand, gefährliche Aktionen der Steinbach-Hallenberger konnten stets geklärt werden (u.a. durch Parthum auf der Linie per Fallrückzieher). Lediglich in der 40. Minute fand der Ball doch noch einmal den Weg ins Tor des VfL. Die restlichen zehn Minuten brachte die Vertretung der Kreisstadt aber souverän zu Ende, sodass man kurz danach den Pokalsieg mit einer Mineralwasserdusche für das Trainergespann feiern konnte.